Polen baut nicht alles für EM 2012

dePolen baut nicht alles für EM 2012

Polen wird nicht alle geplanten Projekte für die Fußball-EM 2012 umsetzen. Wie die Onlineausgabe der einheimischen Fachzeitschrift für die Industrie, „Nowy Przemysl“, schreibt, wird in Warschau in der Umgebung des neuen Sportstadions kein „Nationales Sportzentrum“ entstehen. Dieser Sport- und Kommerzkomplex sollte über eine Tribüne für 15.000 Zuschauer, ein Schwimmbad und ein Hockey-Trainingsgelände, ein Hotel sowie ein Ausstellungszentrum verfügen. Die Kosten dafür liegen bei 225 Millionen Zloty (53,6 Millionen Euro). Der Grund: Dieses Projekte wird nicht rechtzeitig bis zum Turnierbeginn fertig. Die Veranstalter konzentrieren sich nun auf den Bau des Nationalstadions (geplantes Fassungsvermögen: 55.000 Zuschauer), für das Polen insgesamt eine Milliarde Zloty (240 Millionen Euro) ausgeben wird. Das Land trägt dabei mehr als 80 Prozent der Investitionssumme. Den Rest steuert die EU bei.