Medien PiS

Gallery

Kaczynskis medialer Gegenschlag Die PiS sieht sich als Opfer einer gezielten Falschberichterstattung in den westlichen Medien. Deswegen versucht die Partei mit gesponsorten Artikeln in prestigeträchtigen europäischen Zeitungen ihr Image zu verbessern. Beitrag in der Absatzwirtschaft.  

untitled
Polen: Die nationalkonservative PiS dürfte nach der wahrscheinlichen Machtübernahme am Sonntag Sondersteuern für Investoren einführen. Börsen-Zeitung

de  Doch Neuwahlen?

Dass die Regierung wirklich stabil ist, hat wohl keiner so recht geglaubt. Auch durch den sogenannten Stabilitätspakt nicht, den die Regierungspartei PiS mit der populistischen Bauernpartei Samoobrona und der nationalkatholischen LPR geschlossen hat. Nun ziehen erneut dunkle Gewitterwolken auf: “Marcinkiewicz hat doch gar nicht die Einsparungen im Staat durchgeführt, wie er es versprochen hat”, kritisierte der LPR-Vorsitzende Roman Giertych. Das war wohl für die Partner zuviel der Nörgelei. “Dann gibt es halt doch Neuwahlen”, konterte der Kaczynski-Zwilling Jaroslaw – seines Zeichens Vorsitzende der PiS. Continue reading

deNeues Hochwasser-Gesetz hilft Polen kaum

WARSCHAU – Das Jahr 2010 war für Polen und die einheimischen Versicherer eines der härtesten in der Geschichte überhaupt. Zuerst hatte der tragische Flugzeugabsturz des Staatspräsidenten Lech Kaczynski in Russland das gesamte Land in tiefe Trauer gestürzt. Dann – im Mai und Juni – brachten zwei große Flutwellen die Ufern der Oder und der Weichsel massiv zum Überlaufen und richteten große Verwüstungen an. Und schließlich legte der strenge Winter im Dezember weite Teile der gesamten Infrastruktur im Land lahm und sorgte für weitere Zerstörungen. Continue reading

de Homo-Parade ohne Störungen

WARSCHAU – Die internationale Homosexuellen-Parade „EuroPride 2010“ ist am Samstag in Warschau ohne größere Störungen über die Bühne gegangen – trotz einer aufgeheizten Stimmung im Vorfeld. Rund 8.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind in einem bunten und lautstarken Umzug durch die polnische Hauptstadt gezogen. Dabei nahm die Polizei, die mit einem starken Aufgebot vertreten war, nur einige nationalistische und religiöse Gegendemonstranten fest. Continue reading

de Solider Konsens-Sucher ohne Farbe

WARSCHAU – Zuverlässig, solide und kompromissbereit – aber auch etwas farblos und langweilig. So lässt sich der 58jährige Historiker Bronisław Komorowski beschreiben – das neue polnische Staatsoberhaupt. Und eben gerade das sind die Eigenschaften, die im abgelaufenen Wahlkampf für den Erfolg ausschlagend gewesen sind. Denn die Kampagne stand unter dem Eindruck gleich zweier Tragödien. Anfang April war der damalige Präsident Lech Kaczyński bei einem Flugzeugabsturz in Russland umgekommen. Und nur wenige Wochen später schwemmte eine Jahrhundert-Flut fast das gesamte Land weg. Continue reading

de Kaczyński als Polit-Profi

WARSCHAU – Der nationalkonservative Jarosław Kaczyński – im Westen oft als wenig kompetenter Anti-Europäer verschrien – macht sich als Politiker. Das ist das wichtigste Fazit nach diesen Präsidentenwahlen in Polen, die auch Auswirkungen auf die EU-Politik haben können – schließlich ist das Land eines der größten innerhalb der Gemeinschaft. Und die PiS – die Partei von Kaczyński – verfügt über einen so starken Wählerstamm, das sie immer in Polen ein Wort mitreden kann. Continue reading

dePolen bleibt stabil

WARSCHAU – Polen – eines der größten Länder innerhalb der Europäischen Union – hat gestern ein neues Staatsoberhaupt gewählt. Keiner der beiden wichtigsten Kandidaten hat im ersten Wahlgang die erforderliche Mehrheit erzielt – weder der liberale und europafreundliche Bronislaw Komorowski aus dem Regierungslager noch der nationalkonservative Jaroslaw Kaczynski, der als Euro-Skeptiker gilt. Wahrscheinlich dürfte Komorowski auch die jetzt notwendige Stichwahl für sich entscheiden, wie aus den meisten Prognosen hervorgeht. Continue reading

deWegen Tragödie Wahlkampf ohne Biss

WARSCHAU – Polen wählt am Sonntag einen neuen Staatspräsidenten. Und eins steht dabei jetzt schon fest – egal, wie sich die etwa 30 Millionen polnischen Wahlberechtigten entscheiden werden: Es war der ungewöhnlichste Präsidenten-Wahlkampf, den das Land nach dem Niedergang des Kommunismus vor 20 Jahren gesehen hat. „Diese Präsidentenwahlen 2010 werden in die Geschichte eingehen“, stellte die konservative Tageszeitung „Polska“ sogar etwas pathetisch fest. Continue reading